Unsere kleine astronomische Schulstation leidet leider unter verschiedenen Problemen. Für astronomische Beobachtung ist die zentrale Lage mitten in Wernigerode denkbar schlecht geeignet. Reklamebeleuchtung, Skybeamer, und die Festbeleuchtung des Schlosses erhellen den nächtlichen Himmel viel zu stark. Deshalb konzentrieren wir uns weniger auf praktische Beobachtungen und fördern dafür die Verbreitung astronomischen Wissens in der Bevölkerung. Dabei kommt uns die zentrale Lage wieder zu Gute. Einmal wöchentlich trifft sich der Leiter der Station Hans Hempel mit interessierten Schülern aus der Grundschule und bringt ihnen die Grundlagen der Astronomie nahe.

Zu gegebenen Anlässen, wie Sonnen- und Mondfinsternisse, guten Planetensichtbarkeiten oder dem 30-ten Jubiläum der Station werden von uns Beobachtungsabende, Ausstellungen und Vorträge ausgerichtet.

Ein weiteres Problem neben den immer knappen Geldmitteln ist die verschwindent geringe Anzahl aktiver Vereinsmitglieder. Auch ich selbst habe wegen meines Studiums im 180 km entfernten Jena nur selten Zeit, dort mitzuwirken. Interessenten aus der Umgebung sind herzlich willkommen und können sich bei mir über E-mail melden.

Unsere Beobachtungsgeräte auf dem Dach der Adolph Diesterweg Grundschule in Wernigerode

Bei der Einrichtung des Planetenweges links: Bernd, hinter der Sonne: meine Wenigkeit, rechts:

Adresse: Adolph Diesterweg Grundschule, Gustav Petri Str. 3, 38855 Wernigerode